FAQ´s Antworten


Wie findet man die passende Dosis DMSO?

Die Dosis richtet sich nach dem Anwendungsgebiet, aber grundsätzlich ist zu sagen, dass DMSO immer verdünnt eingenommen oder aufgetragen wird. Es kann mit normalem Leitungswasser verdünnt werden, besser ist allerdings noch gefiltertes oder destilliertes Wasser.

Die üblichen Mischungsverhältnisse zum Auftragen von DMSO lauten:

  • Oberkörper: 50 %
  • Unterkörper: 70 %
  • Kopf, Gesicht: 25 %

Wenn DMSO eingenommen wird, werden ein bis sechs Teelöffel in 300 ml Getränk gemischt.

Was muss ich bei der Anwendung mit DMSO beachten?

DMSO ist ein Lösungsmittel, das heißt, es ist in der Lage, sowohl nützliche als auch schädliche Stoffe zu lösen und in den Körper zu schleusen. Aus diesem Grund sollte DMSO nicht mit Kunststoff in Berührung kommen beim Umfüllen oder Mischen (Ausnahme: HDPE).

Beim Auftragen auf die Haut sollte immer darauf geachtet werden, dass die Hände und die zu behandelnde Hautpartie sauber und nicht eingecremt etc. ist.

Die DMSO-Lösung sollte auch nicht in Berührung mit Kleidung, Möbeln oder Teppichen etc. kommen. Das bedeutet jedoch nicht, dass DMSO gefährlich ist!

Ich trage ein Implantat – löst das DMSO dieses auf?

Künstliche Linsen, Herzschrittmacher oder Prothesen – können unbesorgt getragen werden, auch wenn DMSO verwendet wird. Gelangt das DMSO in den Körper, tritt sofort eine Hochverdünnung ein, welche dem Implantat nichts anhaben kann. Reaktionen mit Metall treten ohnehin keine auf. Und auch bei der Anwendung von DMSO-Augentropfen und künstlichen Linsen sind aufgrund der Verdünnung keine unerwünschten Ereignisse aufgetreten. Um sicherzugehen, kann natürlich mit dem Arzt rückgesprochen werden.

Kribbeln und Rötung nach der Anwendung – was nun?

Keine Sorge, diese Hautreaktion ist völlig normal. Durch DMSO werden die Blutgefäße erweitert, was zu erhöhtem Blutfluss führt. Ist die Reaktion wirklich unangenehm, reicht es, die betroffene Stelle mit warmem Wasser zu reinigen.

Ich muss regelmäßig Medikamente einnehmen – verträgt sich das mit DMSO?

DMSO kann die Wirkung einiger Medikamente verstärken, deshalb sollten Sie unbedingt Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt halten, wenn Sie DMSO einnehmen wollen und regelmäßig Medikamente einnehmen. Es ist bekannt, dass DMSO die Wirkung von z.B. Blutverdünnern, Steroiden und Beruhigungsmitteln beeinflusst.

Darf mein Kind DMSO einnehmen?

Aus Sicherheitsgründen aufgrund von mangelnder Datenlage wird davon abgeraten, Babys und Kleinkindern DMSO zu verabreichen. Ab 5 Jahren spricht nichts gegen die Einnahme.

Wann darf DMSO nicht eingenommen werden?

DMSO wird allgemein gut vertragen und führt kaum zu Nebenwirkungen. Dennoch gibt es einige Kontraindikationen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit (noch zu wenig erforscht)
  • Diabetes
  • Leber- und Nierenfunktionsstörungen
  • Überempfindlichkeitsreaktion nach der ersten Einnahme/Anwendung (sehr selten)

Wie lange verbleibt DMSO im Körper?

Es hat eine durchschnittliche Verweilzeit von 36 Stunden im Körper und wird anschließend über die Nieren ausgeschieden.

Wie erkenne ich qualitativ hochwertiges DMSO?

Die bloße Angabe des Reinheitsgehaltes von 99,9 % ist noch zu wenig. Wir empfehlen, stets pharmazeutisch reines DMSO zu kaufen, wie es auch in unserem Shop erhältlich ist.

Ist DMSO für die Langzeiteinnahme geeignet?

Grundsätzlich ist DMSO nicht dazu gedacht, dass es lebenslang täglich eingenommen wird, sondern den Körper bei der Selbstheilung unterstützt. Sind die Symptome, deretwegen DMSO angewendet wurde, abgeklungen, kann auch die Behandlung gestoppt werden.

 Umgang mit DMSO Creme und DMSO Gel

DMSO Produkte immer auf die gereinigte, saubere Haut auftragen und ca. 10 Minuten einwirken lassen. Massagen sind von Vorteil. Erst danach sollten die Stellen mit anderen Materialien in Verbindung kommen. Z.B. mit Kleidung.